Die Herausforderungen der Business Intelligence

Die Herausforderungen der Business Intelligence (BI) sind in vielen Unternehmen nicht zu unterschätzen. In einigen Unternehmen kann man auch schon von Problemen der Business Intelligence (BI) sprechen. Die größten Herausforderungen werden hier einmal aufgezählt und transparent gemacht. Darauf aufbauend wird eine Ursachenforschung betrieben.

Die Herausforderungen der Business Intelligence

  • hohe Komplexität: hohe Analyse- und Entwicklungskosten für Konsistenz und Integrität
  • niedrige Datenqualität: insbesondere die Quelldatenqualität im BI-Betrieb
  • geringe time-to-market: lange Entwicklungszyklen
  • Einhaltung des Datenschutz und der Datensicherheit
  • fehlende Transparenz über die Nutzung der Daten durch die Fachbereiche
  • Individualisierung: zu viele und unterschiedliche Interessen beteiligter Fachbereiche
  • heterogene Architektur: zu viele BI-Systeme, Data Marts, heterogene Technologie
  • zu viele Insellösungen, sowohl in IT als auch in Fachbereichen
  • viele manuelle Sollbruchstellen: für Datenpflege bzw. Konfigurationen in den BI-Verarbeitungsketten
  • hohe Betriebskosten, insbesondere für hohe redundante Datenmengen, für die Produktionssteuerung und für den Incident- und Problemmanagementprozess

Der Ursachenerklärungsversuch:

Die Komplexitätsfalle:

Eigentlich ist es unverständlich, dass viele Unternehmen mit einer großen BI-Systemlandschaft über Komplexitätsprobleme klagen. Es werden eine Menge an Architekten und Lösungsspezialisten beschäftigt und trotzdem ist die BI-Welt hoch komplex. In anderen Bereichen wie Customer Relationshipmanagement (CRM), Billing, Enterprise Ressoure Planing (ERP) aber auch Enterprise Application Integration (EAI) werden auch Architekten und Lösungsspezialisten eingesetzt, aber über eine so permanente Klage über Komplexität wie bei der Business Intelligence kann man nicht viel lesen. ... weiter