Logisches Datenmodell in der BI (Business Intelligence)


Im Prozeß der Datenmodellierung folgt nach der semantischen Datenmodellierung, die logische Datenmodellierung. Die logische Datenmodellierung ist im Gegensatz zur semantischen Datenmodellierung systemnah, d.h. der Modellierer weiß in dieser Phase, welche Art von DBS zur Anwendung kommt. Im Falle des Data Warehouse hat der Modellierer die Auswahl zwischen multidimensionaler und relationaler Datenbank. Für die Verwendung von objektorientierten Datenbanken ist ein objektorientiertes Datenmodell Voraussetzung. Dieses wird in der vorliegenden Arbeit nicht vorgestellt, jedoch sei in diesem Zusammenhang auf das Kapitel „Objektorientierter Ansatz“ und die einschlägige Literatur verwiesen.114 Im folgenden werden das Star-Schema und die Varianten dieses Schemas in Anlehnung an Hahne115 und Raden116 beschrieben.


(Auszug aus der Diplomarbeit von Ralph Leipert: "Analytische Informationssysteme als Basis des Risikomanagement der Unternehmung")


114 Heuer, A. (1992)

115 Vgl.: Hahne, M. (1998), S. 109ff

116 Vgl.: Raden, N.



Untergeordnete Seiten (2): Objektorientiertes Datenmodell Star Schema