Objektorientierter Ansatz der Datenmodellierung in der BI



Heuer123 unterscheidet bei OODBS zwei unterschiedliche Entwicklungsrichtungen. Einmal gibt es OODBS deren Datenmodell auf eine objektorientierte Programmiersprache aufsetzt und durch Speicherstrukturen für Objekte und ein Persistenzkonzept ergänzt wird. Neuentwicklungen basieren jedoch auf einem neu entwickelten objektorientierten Datenbankmodell, bieten aber Schnittstellen der systeminternen Datenbanksprache zu den bekannten objektorientierten Programmiersprachen. In der Literatur werden immer beide Entwicklungsrichtungen in den Begriff der OODBS einbezogen.

Das Objektorientierte Datenmodell ist aus statischer Sichtweise mit dem Semantischen Datenmodell (SDM) des Relationalen Datenmodells vergleichbar. Allerdings erreichen die SDM nur am Rande das Konzept der Objektidentität, welches im Vordergrund des Objektorientierten Datenmodell steht.124 Objektorientierte Datenmodelle unterstützen komplexe Typkon­struktoren und können somit komplexe Sachverhalte besser darstellen.

Damit „echte“ Objektorientierung in AIS eingebracht wird, muß noch sehr viel getan werden, denn derzeit wird nur über die Metaebene und konzeptionelle Modellierungen der Bezug zu den relationalen DBS gesucht, aber die objektorientierte Modellierung nicht thematisiert.125




123 Vgl.: Heuer, A. (1998)

124 Vgl.: Heuer, A. (1992), S.339

125 Vgl.: Chamoni, P. (1998b), S.248