Architektur und Komponenten eines Datenbanksystems (DBS)


Ein DBS besteht nach ANSI-SPARC aus drei Ebenen, der externen, konzeptionellen und in­ternen Ebene. Die konzeptionelle Ebene ist das eigentliche (logische) Datenbankdesign. Im konzeptionellen Schema wird festgelegt, welche Information in welcher Struktur gespeichert wird, aber nicht wie sie gespeichert wird. Dafür ist die interne Ebene verantwortlich. Die in­terne Ebene stellt das physische Datenbankdesign dar. Die Hauptaufgabe der interne Ebene besteht in der Herstellung der Persistenz, daß heißt die Daten müssen dauerhaft gespeichert werden. In der externen Ebene wird entschieden, wie auf die Daten zugegriffen wird. Dabei wird definiert wie ein Anwender bzw. Anwenderprogramm auf die Daten zugreift, z.B. mit 3GL-Sprachen (COBOL, C, C++), 4GL-Sprachen (PL/SQL, NATURAL, DRIVE) oder einem Menüsystem für Endbenutzer. Es besteht die zwingende Anforderung der Datenunabhängig­keit zwischen der konzeptionellen Ebene und der internen Ebene, sowie der konzeptionellen und der externen Ebene.

Abbildung: DBS-Ebenen nach ANSI/SPAR