Dezentrales Datenbanksystem (DDBS)


Ein dezentrales Datenbanksystem (DDBS) ist ein Datenbanksystem (DBS), bei der die Datenbasis auf mehrere Rechner verteilt wird und von einem dezentralem Datenbankmanagmentsystem verwaltet wird. Dabei unterscheidet man verschiedene Datenbankarchitekturen:

Klassifikation von dezentralen DBS1

Kategorisierung Dezentrale Datenbanksysteme (DDBS)











Abb.1: Taxonomy of distributed data systems2

1 Vgl. Bell/Grimson: Distributed Database Systems, Addison-Wesley 1994, Seite 44ff

2 Bell/Grimson: Distributed Database Systems, Addison-Wesley 1994, Seite 45


Dezentrale Datenbanksysteme kann man in zwei separate Typen teilen.1 In homogene dezentrale Datenbankmanagmentsysteme und in heterogene dezentrale Datenbankmanagmentsysteme. Eine homogene DDB gleicht einer zentralen DB, doch sind die Datenbestände nicht zentral sondern auf vielen verschiedenen Rechnern gespeichert2. Die VDBS zählen zu den Homogenen DDB.

Die heterogenen Systeme kann man in zwei Teilklassen unterscheiden. Einmal kann das System durch die völlige Integration durch das System selbst zusammengehalten werden, andererseits kann man durch gateways Verbindungen zu anderen Systemen herstellen. Erstere unterscheidet man wiederum in Full und in Partial DBMS functionality. Die Klasse der Partial DBMS functionality nennt man auch „multidatabase“(MDB) und unterteilt man wiederum in federated und unfederated MDBMS, wobei die unfederated MDBMS kaum eine Rolle spielen, da diese keine lokalen Anwender unterstützen und somit dubios sind3.

1 Vgl. Bell/Grimson: Distributed Database Systems, Addison-Wesley 1994, Seite 44

2 Vgl. Bell/Grimson: Distributed Database Systems, Addison-Wesley 1994, Seite 45

3 Vgl. Bell/Grimson: Distributed Database Systems, Addison-Wesley 1994, Seite 48




Untergeordnete Seiten (2): Föderiertes DBS Verteiltes DBS