Thightly Coupled Multidatabase Systems


Das tightly coupled MDBS besitzt ein globales konzeptionelles, welches die logische Sicht aller Datenbestände in der MDB ist. Dies ist aber nur ein Teil der Vereinigungsmenge aller lokalen konzeptionellen Schemen, da jedes DBMS frei in der Entscheidung ist, in wie weit es die Daten für die MDB(globale Schema) bereitstellt. Dies wird im lokalen Beteiligungsschema definiert. Diese Freiheit, bezeichnet man als lokale Autonomie1. Zur ANSI-SPARC-Architecture wurden außer dem lokalen Beteiligungsschema und dem globalen konzeptionellen Schema noch das globale externe Schema hinzugefügt. Das Hilfsschema(auxiliary) legt Regeln fest, die z.B. die einheitliche Verständigung zwischen den Systemen ermöglicht, wie die Vereinheitlichung der Behandlung von Beträgen, wenn das eine System mit Brutto- und ein anderes mit Nettobeträgen rechnet, oder unterschiedliche Maßeinheiten (miles, km) benutzt werden.


Abbildung: Schema architecture of a tightly-coupled multidatabase system2

1 Vgl. Bell/Grimson: Distributed Database Systems, Addison-Wesley 1994, Seite 49

2 Bell/Grimson: Distributed Database Systems, Addison Wesley 1994, Seite 50