Objektrelationale DBS

Objektrelationale Datenbanksysteme (ORDBS)


Das ORDBS ist eine Erweiterung des RDBS um objektorientierte Konstrukte wie Klassenbil­dung, Objektidentität, Kapselung, Vererbung, Generalisierung und Polymorphismus. Dabei wird noch zwischen RDBS mit objektorientierten Erweiterungen und ORDBS unterschieden. Das Ausschlußkriterium aus den ORDBS ist dabei das Vorhandensein einer Typ-Hierarchie und die Möglichkeiten zur Vererbung von Strukturen und Methoden.32 Trotz der objektorien­tierten Konzepte stellt die Relation das grundlegende Konstrukt im Datenbankmodell dar. Deshalb gehören diese Datenmodelle nicht zur Klasse der OODBS. Die ORDBS haben somit keine grundlegenden Vorteile bzw. Nachteile gegenüber den RDBS in Bezug auf die Verwendung in den OLTP.

32 Vgl.: Heuer, Andreas, (1998), S. 5

Comments