Geschäftsmodell‎ > ‎Organisation‎ > ‎

Transformation der BI im Unternehmen

Nichts ist so beständig wie der Wandel - Business Intelligence Treiber und Getriebener der Transformation

Transformation / Changemanagement


Die Weisheit "Nichts ist so beständig wie der Wandel" wurde schon dem Griechen Heraklit von Ephesus (etwa 540 - 480 v. Chr.) zugeschrieben. Wie vor über 2.000 Jahren gilt diese Weisheit auch heute noch in allen Lebensbereichen. Zur Existenssicherung müssen Unternehmen den Wandel dauerhaft kontinuierlich begleiten. Dieser Prozess wird in den Unternehmen Transformation oder Changemanagement genannt. Genauergenommen ist der Changemanagementprozess das Verfahren um die Transformation eines Unternehmens aus einem Zustand A in einen Zustand B zu bringen.

Die Rolle der Business Intelligence in der Transformation


Die Business Intelligence eines Unternehmens muss sowohl ein entscheidender Treiber für die Transformation als auch Gegenstand der Transformation sein. Diese Doppelrolle erschwert in der Tat die Governance der Business Intelligence eines Unternehmens, die Prozesse und die IT dauerhaft kontinuierlich effezient und effektiv auszurichten. Für eine Auswirkungsanalyse der Transformation macht es Sinn die Business Intelligence in zwei grundlegende Bereiche / Funktionsblöcke zu unterteilen.
  • Unternehmenssteuerung inkl. internes und externes Berichtswesen
  • Prozesssteuerung, Optimierung von Prozessen.

Unternehmenssteuerung

Der Funktionsblock der Unternehmenssteuerung hat zum Ziel sowohl das komplette interne und externe Berichtswesen im Unternehmen zu unterstützen, als auch die die strategische Steuerunglogik für das Gesamtunternehmen bereitzustellen. Dies beinhaltet u.a. den Einsatz von Methoden und Verfahren, um Unternehmensimpulse am Markt zu setzen. Dazu gehört z.B. das Produktportfolio zu managen, die Vertriebskanäle auszurichten, Kundensegmente zu erschließen oder auch komplett neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Man unterscheidet hierbei u.a. in Geschäftsmodelle des Blauen Ozean und Geschäftsmodelle des Roten Ozean. (Zitat Buch tbd. ...).
Beispiele für Prozesse der Unternhemenssteuerung sind:
  • Managementreporting
  • Planung & Forecast
  • Monatsabschluss / Fast Close
  • Kapitalmarktreporting
  • Vertriebssteuerung / Kanalsteuerung inkl. Zielemanagement
  • Produktportfoliomanagement
  • Kundenkontaktmanagement / Kampagnenmanagement

Prozesssteuerung / Business Process Management (BPM)

Der Funktionsblock der Prozesssteuerung (Synonym BPM als Abkürzung für Business Prozess Management oder Business Performance Management) zielt auf die Verbesserung einzelner Prozesse. Durch die Verbesserung von Prozessen kann sowohl die Effizienz als auch die Effektivität in einem abgeschlossenen Prozessumfeld erzielt werden. Dem Fokus der Prozesssteuerung sind keinerlei Grenzen gesetzt, solange die Verbesserung des Prozesses sowohl direkt als auch positiv auf die Performance des Unternehmens einzahlt. Hierzu zählen u.a. folgende Prozesse:
  • Revenue Assurance: Vermeidung von Umsatzverlusten
  • SCM - Supply Chain Management: Optimierung der Kosten im Einkaufs- und Verkaufsprozess, z.B. in der Logistik, Produktion oder Netzausbau
  • Ressourceneinsatzplanung z.B. im Servicebereich: Optimierung der Kosten im Bereich Personal
  • Risikomanagement z.B. Forderungsmanagement: Vermeidung von Umsatzverlusten und Reduktion der Prozesskosten für offene Forderungen
  • Gemeinkostensteuerung, z.B. Personal, Gebäudemanagement
  • Steuerung der Kundenzufriedenheit
  • ...