3 - Organisatorische Ausrichtung der BI

Verantwortungsmodell des Enterprise Warehouse

Für den zu managenden Datenraum eines Enterprise Warehouse muss eine fachliche Verantwortung in der Organisation verankert werden. Die folgenden Aufgaben gehören u.a. in diese Verantwortung

  • proaktive Anbindung aller transaktionalen Quellsysteme (operative Prozesse)
  • Sicherstellung der Datenbereitstellung aller Daten in Zeit und Qualität (z.B. Vollständigkeit)
  • Sicherstellung der Bereitstellung von übergreifenden Business Logiken (z.B. Dimensionierung nach Produkt, Vertrieb und Kunde)
  • Schaffung der Transparenz über den Umfang der bereitgestellten Datenräume (Metadadatenmanagement)
  • Management der Bereitstellung der Daten für die verschiedenen Verwendungszwecke
 Aufgabe / Rolle
 AccountableResponsible
 Consulting Information
Portfoliomanagement Datencluster
Datamanagement
 BICC BICC IT, Fachbereiche
 IT, Fachbereiche
 Datencluster Faktendaten
    
 Umsatzdaten
 BICC Finance IT, Fachbereiche IT, Fachbereiche
 Kostendaten
 BICC Vertrieb IT, Fachbereiche IT, Fachbereiche
 Absatzdaten
 BICC Vertrieb IT, Fachbereiche IT, Fachbereiche
 Bestandsdaten
 BICC Marketing IT, Fachbereiche IT, Fachbereiche
 Produktnutzungsdaten
 BICC Marketing IT, Fachbereiche IT, Fachbereiche
 Datencluster Dimensionsdaten
 BICC   
Vertriebsstruktur
 BICC Vertrieb IT, Fachbereiche IT, Fachbereiche
 Produktstruktur
 BICC Marketing IT, Fachbereiche IT, Fachbereiche
 Kundensegmentierung
 BICC Marketing IT, Fachbereiche IT, Fachbereiche
 Kundenstammdaten
 BICC Vertrieb IT, Fachbereiche IT, Fachbereiche
 Management der verschiedenen Datenabnehmer (Verwendungszwecke)
 BICC IT IT, Fachbereiche IT, Fachbereiche
 Technische Plattform
 IT IT BICC, Fachbereiche
 BICC, Fachbereiche
 Budgetverantwortung Weiterentwicklung EWH
 BICC IT Fachbereiche Fachbereiche
 Budgetverantwortung Betrieb EWH
 BICC IT
 Fachbereiche Fachbereiche


Verantwortungsmodell die Verwendungszwecke der Business Intelligence

Die verschiedenen Verwendungszwecke in der Business Intelligence können grundsätzlich auch durch die Fachbereiche dezentral gesteuert werden. Wesentliche Grundsätze müssen aber eingehalten werden:

  1. Die verschiedenen individuellen Lösungen für die Verwendungszwecke müssen so gekapselt werden, dass man die individuellen Lösungen jederzeit wieder Außerbetrieb nehmen kann.
  2. Der Grundsatz 1 ist Voraussetzung, dass man für die Unterstützung der einzelnen Verwendungszwecke durch die BI einen Business Case rechnen kann. Der Case muss sich für jeden einzelnen Verwendungszweck rechnen. Lösungen mit negativen Case müssen Außerbetrieb genommen werden.
  3. Verwendungszwecke der Geschäftssteuerung müssen auf Daten aus dem Enterprise Warehouse aufbauen. Parallele ETL-Prozesse müssen unterbunden werden.
  4. Die BPM-BI muss auf Daten des Enterprise Warehouse zugreifen, wenn diese schon nvorhanden sind. Zusätzliche Prozessindividuelle Daten können am Enterprise Warehouse vorbei prozessiert werden.
  5. Der Datenaustausch von Verwendungszweckindividuellen Lösungen sollte soweit möglich unterbunden werden, um Abhängigkeiten zwischen Verwednungszwecken und somit Komplexität zu vermeiden.

Grundsätzlich muss das gesamte Portfolio der Business Intelligence an einer zentralen Stelle gemanaged werden. Hierzu ngehören die Aufgaben hinsichtlich:

  • Transparenz über Verwendungszwecke
  • Kosten, Nutzen
  • Nutzer
  • ...

Für die Transparenz der Verantwortung und der verschiedenen Rollen sollte eine RACI-Matrix beispielsweise nach folgendem Schema erzeugt und abgestimmt werden.

 Aufgabe / Verwendungszweck
Accountable
Responsible
Consulting
Information
Portfoliomanagement Verwendungszwecke
 BICCBICC
IT, Fachbereiche
 IT, Fachbereiche
Vertriebssteuerung, z.B.
  • Kanalprofitabilität,
  • vertriebliches Zielemanagement
 BICC VertriebIT, BICC
 andere Fachbereiche
Kundensegmentsteuerung
  • Deckungsbeitragsrechnung pro Kunde / Vertrag
  • Kundenpotentialanalyse
  • Kundenkontaktmanagement und Kundenkampagnenmanagement
 BICC MarketingIT, BICC
 andere Fachbereiche
Produktsteuerung
  • Produktergebnisrechnung,
  • ProduktLifeCycleManagement
  • Produktnutzungsanalysen
 BICC Marketing IT, BICC
 andere Fachbereiche
Finance- und Managementreporting
  • Vertriebs- und Marketing-Controlling
  • Planung & Forecast
  • internes Management-Reporting, Management-Dashboard bzw. Management Informationssystem (MIS)
  • externes Berechtswesen (HGB, IFRS, US-GAAP, Behörden, ...)
 BICC Finance IT, BICC andere Fachbereiche
 Techn. Tool-Portfoliomangement (SaaS, PaaS)
 IT oder BICC
 IT BICC, Fachbereiche
 BICC, Fachbereiche
 Toolauswahl (pro Verwendungszweck)
 Fachbereiche IT BICC, Fachbereiche
 BICC, Fachbereiche
 Budgetverantwortung Weiterentwicklung + Betrieb IT-Lösung
 Fachbereiche IT BICC,  Fachbereiche
 BICC, Fachbereiche
 Budgetverantwortung Weiterentwicklung + Betrieb BI-SelfService-Lösungen
 Fachbereiche Fachbereiche
 BICC, IT, Fachbereiche BICC, IT, Fachbereiche