Geschäftsmodell‎ > ‎

Strategieentwicklung

Von der Strategieentwicklung zur Unternehmenssteuerung

Strategieentwicklung

Die Herleitung eines Konzeptes zur Unternehmenssteuerung erfolgt Top-Down mittels dem Strategieentwicklungsprozess. Die Strategie wird abgeleitet aus den Unternehmenszielen, die wiederum aus der Mission und Vision hergeleitet sind. Über der Strategieentwicklung, d.h. Vision, Mission, Unternehmensziele und Unternehmensstrategie eines Unternehmens steht das übergreifende Ziel des Unternehmens: Die Wertmaximierung.

Das Unternehmenssteuerungsmodell ist das Konzept zur Umsetzung der Strategie. Die Strategie beschreibt die Vorgehensweise wie die Unternehmensziele erreicht werden sollen. Das Konzept bzw. das Unternehmenssteuerungsmodell beschreibt, mit welchen Maßnahmen das Unternehmen die Strategie erfüllen möchte und mit welchen KPI's bzw. Kennzahlen der Erfolg gemessen werden soll.


Abbildung: Strategieentwicklungsprozess mit Ergebnis Unternehmenssteuerungsmodell


Strategieinhalte

Die Inhalte der Strategie gehen zumeist auf das Geschäftsmodell ein. Somit sind die folgende Inhalte häufig in einer Strategie zu finden.
  • Aussagen zu den Märkten (Produkt-Markt-Modell)
  • Aussagen zu den Produkten (Produktlebenszyklus/Produktlifecycle, Produkt-Portfolio von BCG)
  • Aussagen zu den Wettbewerbern (Wettbewerbskräfte nach Porter)
  • Aussagen zu den Kunden bzw. Kundensegmenten (Pareto-Analyse)

Produktpotentialanalyse

Wenn Sie eine Strategie und ein Unternehmenssteuerungsmodell erstellen wollen, müssen Sie eine Potentialanalyse für Ihre Produkte und Dienstleistungen erstellen. Folgende Informationen sollten Sie hierbei unbedingt bzgl. den Strategieinhalten zusammensammeln.
  • Marktanteil der Produkte
  • Wachstum der Produkte
  • Marktkapazität der Produkte
  • Wettbewerber
  • Differenzierungsmerkmale der eigenen Produkte
  • Kundensegmente und Kundenpotentiale
  • Geschäftsfeldanalyse, z.B. neue Geschäftsfelder für die existierenden Produkte

Die SWOT-Analyse

Eine strukturierte Art und Weise Informationen für die Produktpotentialanalyse zusammenzutragen ist eine Bottom-Up erstellte SWOT-Analyse. SWOT steht hierbei für:

  • Strengths (Stärken),
  • Weaknesses (Schwächen),
  • Opportunities (Chancen) und
  • Threats (Risiken)

Untergeordnete Seiten (2): Strategieentwicklungsprozess SWOT-Analyse